Streaming vom Macbook Pro auf…

…Panasonic Viera TV.
Vor kurzem wurde ich AMAZON Prime Instant-Video Kunde. Zum großen Ärger unterstützt AMAZON den kleinen Chromecast Stick nach wie vor nicht und leider gibt es auch nicht auf jedem Smart-TV eine AMAZON-Video-App. Blöderweise betrifft das auch Panasonic. Wäre echt toll gewesen, denn dann hätte ich mir auch den Kauf des FIRE-TV sparen können, der so hoffnungslos ausverkauft ist, dass ich das Gerät voraussichtlich erst Ende November erhalte. Bis dahin möchte ich aber schon auch gerne meine Lieblingsserien und Filme anschauen, allerdings nicht auf einem 15″ Laptop, sondern auf meinem 47″ Panasonic Viera TV. Also was tun? Google weiß ja bekanntlich alles…

Schließlich habe ich also für ein paar Euro ein Mini-Displayport (Thunderbold) auf HDMI Kabel im Netz gefunden und direkt bestellt. Schnell wurde das Kabel geliefert, angeschlossen…und? Nichts. Super. Wieder Google befragt… etliche Probleme dieser Art gefunden, aber keinerlei Lösungen. Nun habe ich mich selbst auf die Suche begeben. Ausschlussverfahren und so. 

  • Statt Macbook einen Windows Laptop über das Kabel angeschlossen. – funktioniert nicht.
  • Windows Laptop (der einen HDMI Anschluss hat) mit einem normalen HDMI Kabel angeschlossen – funktioniert.
  • Macbook an wesentlich älteren LG TV angeschlossen. – funktioniert auf Anhieb. – also ist zumindest nicht das Kabel defekt.
  • Panasonic Support angerufen. Lt. der Dame am Telefon liegt es an der DHCP-Verschlüsselung des Macbooks. An dem Panasonic AUF GAR KEINEN FALL. Na dann. – hat mir jedenfalls nicht wirklich weitergeholfen.
  • Google nach DHCP-Verschlüsselung befragt und ein Update fürs Macbook gefunden. Hat nur leider nicht funktioniert, da das Update zu alt war. Wäre ja auch zu einfach gewesen.
  • Apple Support angerufen. Fazit: Noch schlimmer als Panasonic. Der Dame das Problem geschildert und gefragt ob es ein neueres Update bezüglich der DHCP-Verschlüsselung geben wurde. Musste Ihr sogar sagen, wo sie es im Internet auf der Apple-Seite!!! findet, weil sie keine Ahnung hatte, was ich meinte. Da das Update ja nicht funktionierte, wollte sie mir per eMail einen aktuellen Link zukommen lassen. Und der NETTE Hinweis, falls ich nochmal anrufen sollte müsste ich 50 Euro bezahlen, da meine Garantie ja schon seit neunhundertdreiunddrölfzig Tagen abgelaufen wäre. Hach. Herrlich. Danke, tschüss. Der Link kam wenig später per eMail und als ich draufklickte, führte er mich wo hin? Naa? Ja, richtig. Zu dem veralteten Link, den ich schon lange hatte. Grrrrrrrrrrrrrr.
  • Meine letzte Anlaufstelle war dann der Händler, bei dem ich das Kabel gekauft hatte. Der war sehr freundlich und hatte den entscheidenden Hinweis. Statt Kabel solle ich mal einen Adapter testen. Mini-Displayport auf HDMI. Und dann ein separates HDMI Kabel vom Adapter zum TV. Gesagt, getan. Bestellt, geliefert, angeschlossen. -> GEHT! YEAH.

Fazit: Hätte ich von vornherein gewusst, dass es mit einem Adapter statt Kabel besser funktioniert, hätte ich mir die unnötigen, wenig hilfreichen Telefonate sparen können und mich nicht ärgern müssen. Warum allerdings die Verbindung mit dem Kabel NICHT funktioniert hat – fragt mich nicht. Falls Ihr also eine Anschlussmöglichkeit von Macbook/Laptop auf einen TV sucht – Adapter+HDMI Kabel ist definitv die bessere Wahl.

Bei mir war es ein Macbook Pro Early 2011 und ein Panasonic Viera EW5 + Adapter von hier: http://www.amazon.de/Displayport-Apple-Produkte-PC-Grafikkarten-vergoldete-Kontakte/dp/B00D3N4RNC/ref=cm_cr_pr_product_top

Kabel



Eine Antwort zu “Streaming vom Macbook Pro auf…”

  1. Hi Osgood. Bin hierher geraten, weil ich eigentlich nach einem Netzwerk-Streaming-Verfahren gesucht habe für einen Viera. Aber dank der lustigen Schilderung hier mal ein bisschen Aufhellung. Ich besitze auch ein MPB2011 das mit einem HDMI/Displayport Kabel(!) sehr wohl funktioniert: an einem widescreen panasonic Viera ( TX-32LXD700F) und zwei verschiedenen Samsung TVs (2014 Baujahr). Ohne Adapter: die Wiedergabe von verschlüsselten Itunes Inhalten funktioniert auf Anhieb.
    Und mit Verlaub, wenn ich dhcp Verschlüsselung lese, bekomme ich IT-Krätze. Es ist eine Inhaltsschutzfunktion (im Zuge vom DRM Krampf) gemeint (wenn der Helpdesk wirklich dhcp gesagt hat: Miau), die sog. HDCP (die nicht wirklich etwas mit der Verschüsselung zu tun hat, hdcp greift, bevor das _unverschlüsselte_ Signal auf dem Ausgang _zugelassen_ wird). Diese Fußfessel stammt von Intel und treibt ihr Spielchen sowohl via Displayport als auch via HDMI und soll verhindern, dass der Inhalt entschlüsselt bei „nicht autorisierten Geräten“ ankommt.
    Und jetzt beginnt der Spaß…
    es gibt verschiedene Versionen des Protokolls und anscheinend Abwärtskompatibilitätsprobleme, was wohl eher auf „die vorherigen Versionen waren der Medienbranche nicht restriktiv genug“ hinausläuft. Der Adapter scheint das auszuregeln, gute Sache. Ich würde darauf tippen, dass exakt bei Deinem TV-Modell die HDCP Versionen des MBP und des HDMI Eingangs-Chips sich gebissen haben. Vergleiche: https://discussions.apple.com/thread/2602993
    Und
    http://de.wikipedia.org/wiki/High-bandwidth_Digital_Content_Protection

    Fly safe.

Sag was zu diesem Beitrag und kommentiere

%d Bloggern gefällt das: