Lettering 1.0

Ich finde Schriften und alles was damit zu tun hat schon lange total interessant… In letzter Zeit sieht man die tollen Arbeiten auch immer öfter bei Instagram oder Pinterest. Irgendwie ist Lettering wohl total in und auch ich habe mir dann gedacht, hey das muss ich einfach auch versuchen!

Weil ich keine Ahnung hatte, wie das überhaupt funktioniert, habe ich mich dann durch YouTube geklickt und bin dann irgendwie über Frau Hölle gestolpert. Dann habe ich mir all ihre Youtube-Videos reingezogen und beschlossen – Lettering?! Das ist soo cool, das will ich auch können! So nahm dann alles seinen Lauf…

Weil ich mich davor noch nie mit diversen Pinsel-Stiften und Papier und was es da alles noch so gibt beschäftigt habe, bin ich natürlich erstmal auf die Suche gegangen. Die Stifte der Marke Tombow, die von vielen total gerne genutzt werden, waren bei Amazon aber absolut unverschämt teuer… so habe ich mich auf die Suche nach einer günstigeren Bezugsquelle gemacht und bin auf einen Künstlerbedarfladen gestoßen, der knappe 30km entfernt ist… Perfekt für einen Samstagsausflug um ein paar Stifte zu kaufen, dachte ich mir so… Naja dabei blieb es dann nicht (war klar) und ich habe gefühlt den halben Laden leergekauft. 😀 Aber jetzt bin ich erstmal so gut ausgestattet, dass ich richtig loslegen kann. Seither heißt es üben, üben üben…

Hier seht ihr nun also wohin das führen kann, wenn man einen Boesner betritt 😀

papier

Papier gibt es natürlich in Hülle und Fülle. Ich habe mal für den Anfang diese Auswahl mitgenommen. Verschiedene Stärken, Formate und auch zwei Blöcke die strichpunktiert sind. Für den Anfang tut man sich leichter damit gerade zu lettern. Was ich mir unbedingt noch besorgen muss ist ein Aquarellpapier. Damit kann man ganz tolle Sachen machen! In Verbindung mit den Tombow-Pens ist es auch wichtig wirklich gutes Papier zu verwenden, sonst fransen die Stifte schneller aus, als einem lieb ist und das trübt die Freude natürlich immens, denn ein sauberes arbeiten ist dann einfach nicht mehr möglich.

tombows

Frau Hölle hat mich ja ganz schön angefixt mit den Tombow-Pens. Es gibt sie in unglaublich vielen Farben und sie haben sowohl eine Pinselspitze, als auch eine Spitze, wie ein normaler Fasermaler. Mit der Pinselspitze kann man ganz toll den Lettering-Effekt erzielen, allerdings braucht das wirklich verdammt viel Übung.

stifte

Des Weiteren durften noch ein paar andere Stifte bei mir einziehen. Diverse Faber Castell PITT-Artist Pens, auch der Big Brush, und noch einige Stifte der Marke Pentel. Ich möchte mich einfach durchprobieren und verschiedene Arten von Stiften versuchen, daher ist am Ende mein Einkauf auch dezent ausgeartet. 🙂

Wer auch lust aufs Lettern bekommen hat, der sollte unbedingt bei Frau Hölle vorbeischauen. Sie erklärt das in ihren YouTube/Periscope-Vidoes total toll, und hat auch einen Brushlettering-Guide zum downloaden erstellt, der mir grade in der Anfangsphase unglaublich geholfen hat 🙂

Ausserdem hat sie über Instagram eine Challenge am laufen unter dem Hashtag #letterattack bzw. #letterattackchallenge. Jeden Tag im Februar gilt es ein neues Wort zu lettern, das macht spaß, motiviert und man übt so umso besser. Auch macht es total spaß zu sehen, wie die anderen Teilnehmer der Challenge die Wörter umsetzen und da entstehen wirklich ganz, ganz tolle Kreationen. Schaut mal rein!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: