Auf den Hund gekommen

Bald sind wir zu dritt!

Und es war wirklich keine leichte Entscheidung. Wer mich kennt, weiß, dass ich nie spontan Entscheidungen treffe und immer abwäge. Sehr oft und viel, dass anderen schwindlig dabei wird. Aber das ist einfach meine Art. Und ich komme ganz gut damit klar. Ich würde mich nie, ohne richtig darüber nachzudenken, einfach so für einen Hund entscheiden. Das gehört einfach richtig gut überlegt. Immerhin wird uns der kleine Hund eine ganze Weile begleiten.

Als klar war, dass ich nach über eineinhalb Jahren ohne meine beiden geliebten Katzen unbedingt wieder einem Tier ein schönes Zuhause geben möchte, war auch ziemlich schnell klar, dass es ein Hund werden soll.

Ein Hund der nicht zu groß wird, den wir bestenfalls überall hin mitnehmen können und einen der nicht haart. Nach knapp 15 Jahren mit Katzen und nach der großen Wohnungsrenovierung wollte ich einfach keine Haare mehr in der Bude haben und jeden Tag staubsaugen müssen. Ausserdem gibt es immer Leute, die auf Tierhaare allergisch reagieren und das wollten wir einfach möglichst ausschließen können, wenn der Hund ins Foto- oder Tonstudio mitkommen soll.

Wir waren natürlich auch beim Tierschutz, haben uns viel erkundigt, eingelesen und sämtliche Tierheimseiten im Internet studiert, sowie Tierheime besucht. Auch diverse Kleinanzeigenmärkte haben wir beinahe täglich durchforstet. Ich habe viele Leute angeschrieben, die ihre Hunde abgeben mussten um möglichst viel über die Umstände herauszubekommen. Wir sind auch zu Hunden hingefahren, aber grade was die vielen Kleinanzeigen angeht, hatte ich einfach immer irgendwie kein besonders gutes Gefühl. Beinahe täglich hört und liest man von Vermehrern und dem Elend, mit dem dieser Abschaum Geld verdient. Ich wollte das auf gar keinen Fall unterstützen. Ein Tierheimhund wäre bestimmt auch toll gewesen, wenn es nicht mein erster Hund wäre und ich schon mehr Erfahrung hätte.  Und wenn man halt immer genau sagen könnte, was so drinsteckt und was der arme Hund möglicherweise schon mitgemacht hat.

Jedenfalls haben wir uns nach beinahe fünf Monaten intensiver Suche letzten Endes für eine Havaneser Hündin aus einer Zucht in NRW entschieden. Sie war eigentlich schon vergeben, aber die Familie musste schweren Herzens wieder absagen. Zufällig wurden wir genau zum richtigen Zeitpunkt auf die Kleine aufmerksam und haben uns direkt in sie verliebt.

Nun ist sie fünf Wochen alt und wir können es kaum erwarten sie endlich zu besuchen. Mitte März wird sie dann endlich bei uns einziehen. Bis dahin werde ich noch einiges besorgen (shoppen!) 😀 und mich um eine Krankenversicherung kümmern. Ab sofort wird es hier also öfter Beiträge mit und rund um Bonnie geben.

Wir freuen uns sehr auf die kommende Zeit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: